Marvellous Marble - Amsterdam City House

Marvellous Marble - Amsterdam City House

Amsterdam ist berühmt für seine historischen Grachtenhäuser. Die schmalen hohen Gebäude schmiegen sich eng an eng entlang des zum Unesco-Weltkulturerbe gehörenden Grachtengürtels der Stadt. Allein die Lage in einem solchen Haus macht diese Küche schon zu etwas Besonderem. Die Küchenplaner setzten aber noch eins drauf und versahen sie mit vielen weiteren einzigartigen Details. So bildet die Küche gleichzeitig den Eingang des Hauses und überzeugt mit hochwertigen Materialien wie Marmor und Echtholz – sowie mit einem edlen BORA Pure Kochfeldsystem.

Fotocredit:

Küchendesign: Eginstill, www.eginstill.com

BORA Pure Induktionskochfeld mit integriertem Kochfeldabzug

Fotos: Patrick van Riemsdijk

Keine Vorhänge, keine Rollläden, keine Jalousien – in den Niederlanden ist das vollkommen normal. So erhält man, wenn Wohnungen und Häuser nachts beleuchtet sind, durch die Fenster unweigerlich Einblicke in deren Innenleben. Auch bei diesem historischen Haus an der Amsterdamer Prinsengracht ist das so. Wer ins Erdgeschoss blickt, der sieht nicht nur einen Wohn- und Essbereich, sondern auch eine elegante Küche, die gleichzeitig den Eingang des Hauses bildet.

Zeitgemäßes Loftgefühl im schmalen Grachtenhaus

Den Grund für die ungewöhnliche Raumaufteilung liefert einem die Geschichte: Das Haus ist, wie für die Amsterdamer Grachtenhäuser üblich, sehr schmal, streckt sich dafür aber nach hinten und über mehrere Etagen in die Höhe. Diese Bauweise ist darauf zurückzuführen, dass früher die Gebäudesteuer nach der Breite der Frontfassade des Anwesens erhoben wurde. Aus Steuerspargründen baute man also an der Vorderseite extrem schmal. Um nach der Sanierung des Gebäudes dennoch ein zeitgemäß offenes Wohnambiente zu erhalten, verzichtete die heutige Eigentümerin im vorderen Teil des Erdgeschosses komplett auf Trennwände, und zwar über die gesamte Gebäudebreite. Lediglich ein paar Verglasungen hinter der Haustür bilden eine Art transparenten Windfang.

Viel Naturstein und Holz im Zentrum

Den Mittelpunkt dieses großen offenen Wohnraums bildet die Küche, die verschiedene Naturmaterialien zu einem wohnlichen Ganzen verbindet. Die dem alten Gemäuer exakt angepasste Küchenzeile mit deckenhohen Küchenschränken und einem Nussbaum-Regal erhielt Fronten aus grünlich eingelassenem Eichenholz. Die Kücheninsel wiederum trägt wie das Regal dunkles Nussbaumholz an den Schubläden und Seitenfronten. Den oberen Abschluss der Arbeitsflächen auf beiden Elementen bilden Platten aus edlem Port-Laurent-Marmor. Dieser besticht durch einen dunklen Untergrund, den golden schimmernde Adern durchziehen. Dadurch versprüht der Stein eine unglaubliche Dynamik, die die Einzigartigkeit der Küche unterstreicht. Die Handwerker des Küchen- und Interieur-Studios Eginstill, die die Küche planten und bauten, empfehlen bei der Verwendung von Marmor als Arbeitsplatten widerstandsfähigere Varianten des Gesteins zu verwenden, denn diese sind am wenigsten empfindlich für Flecken und Kratzer. Wie alles an der Küche sind auch die Arbeitsplatten eine Maßanfertigung, genauso wie die messingfarbigen Griffe, die perfekt mit den Marmoräderungen harmonieren, sowie das Schneidebrett aus massivem Walnussholz.

Farbharmonie gepaart mit Qualität

Passend zum dunklen Naturstein wurden auch die Küchengeräte sowie die Spülenarmatur in Schwarz gewählt. In der Mitte der Marmorplatte auf der Kücheninsel sitzt ein BORA Pure Kochfeld, das den Kochdunst mitsamt den Gerüchen leise und dennoch zuverlässig nach unten absaugt. So kann sich der Kochgeruch nicht im gesamten Erdgeschoss ausbreiten. Auch optisch passt das minimalistische BORA-Design in Schwarz perfekt zu dem eleganten Küchenentwurf. Hier zeigt sich Qualität bis ins letzte Detail, ganz nach der Vorstellung der Planer.

BORA INSIDE

mehr erleben

BORA INSIDE

mehr erleben