Luftig-leichte Atelierküche

Luftig-leichte Atelierküche

Begeisterung für Kunst und Kochen: bei der Planung dieser Küche war jemand mit viel Sinn für Ästhetik am Werk – das sieht man sofort. Obwohl in der kleinen Maisonette-Wohnung nur wenig Platz für die Kücheneinrichtung zur Verfügung stand, verwirklichte sich Kunstdozentin Ella hier ihren Traum eines luftig-leichten Kochtempels mit Ateliercharakter.

Wer lebt und kocht hier?
Detailreich gestaltete Tonskulpturen und Vasen, wohin das Auge blickt: Ellas Passion ist die Keramikkunst und das sieht man überall in der kleinen Wohnung der Dozentin für Kunstwissenschaften. Seit zwölf Jahren stellt die 45-Jährige in ihrer Freizeit handgemachte Keramiken her. Daher nutzt sie ihre offene Maisonette-Wohnung, in der sie allein lebt, auch als Atelier. Im Sommer verlagert sie ihr Handwerk gern auf die Dachterrasse. Sie liebt die Geselligkeit und lädt oft am Wochenende Freunde ein, um etwas aufwendiger für sie zu kochen. Unter der Woche lässt sie es dafür in der Küche meist etwas ruhiger angehen und bevorzugt leicht zuzubereitende Mahlzeiten aus frischen Zutaten, die sie auf dem Wochenmarkt einkauft. So bleibt ihr mehr Zeit für ihr Hobby.

Professionelle Mini-Küche umgeben von Kunst
Kunst und Kochen – das sind die beiden großen Leidenschaften Ellas. Für ihre künstlerische Arbeit bietet ihre Maisonette-Wohnung, die sich über den vierten und fünften Stock eines sanierten Stadthauses erstreckt, das perfekte Umfeld. Das Tageslicht durchströmte, loftähnliche Ambiente ist die ideale Umgebung, um an ihren Keramikobjekten zu arbeiten. Über eine Wendeltreppe erreicht man das Schlafzimmer mit Bad im oberen Stockwerk. Die untere, komplett offen gehaltene Etage fungiert als Koch- und Essbereich: Wohnecke und Atelier in einem, der durch die selbstgebrannten Fliesen an den Wänden einen individuellen und ganz persönlichen Charme bekommt. Ihre Töpferscheibe und alles, was sie für ihr Kunsthandwerk benötigt, hat Ella geschickt in einer größeren Nische untergebracht. Für ihre Kochpassion wünschte sich Ella deshalb eine Küche, die sowohl funktional als auch optisch ihren Ansprüchen entsprechen würde. 
Das freie Raumgefühl in ihrer Wohnung wollte sie dabei auf keinen Fall einschränken, sondern sogar betonen. In intensiven Gesprächen mit ihrem Küchenplaner entwickelte Ella so ein modernes Küchenensemble, das kaum als solches wahrgenommen wird. Dank Regalen statt Oberschränken und einer freistehenden Kochinsel wirkt die Küche wie ein Teil des sie umgebenden Wohn-Ateliers. Mit dafür verantwortlich ist auch, dass dank platzsparendem Hightech auf kleinstem Raum alles, was eine Profiküche braucht, untergebracht werden konnte:  

Besonderes Augenmerk legte der Küchenplaner auf eine effiziente Dunstabsaugung, damit sich die Gerüche beim Kochen nicht sofort überall in der Wohnung bis hinauf ins Schlafzimmer verteilen können. Sein Vorschlag überzeugte Ella auf Anhieb: ein hochwertiges Kochfeldabzugssystem von BORA, das obendrein auch noch größtmögliche Planungsfreiheit für eine Kochinsel bietet, weil keine Dunstabzugshaube eingeplant werden musste. Neben dem ästhetischen BORA Design schätzt Ella, dass durch den Abzug nach unten nichts den freien Blick durch die Wohnung stört. Letztlich fiel die Entscheidung auf das BORA S Pure, auch weil dieses Kochabzugssystem aufgrund seiner geringen Aufbauhöhe viel Platz im Unterschrank lässt. Denn in einer kleinen Küche zählt schließlich jeder Quadratzentimeter.
Eine effektive Geruchs- und Dunstabsaugung war Ella auch beim Dampfbackofen wichtig. Deshalb fiel hier die Entscheidung ebenfalls pro BORA aus. Im BORA X BO kann sie selbst ihr Lieblingsgericht Forelle mit Zitronengemüse aus dem Ofen zubereiten, ohne dass man hinterher tagelang den Fischgeruch im Wohnbereich wahrnimmt. Regelrecht begeistert zeigt sich Ella von der kinderleichten Bedienung des X BO, dank der sie ihre Mahlzeiten ohne großen Aufwand gesund und lecker nebenher zubereiten kann. So bleibt ihr noch mehr Zeit für die Töpferei. 

BORA INSIDE

BORA INSIDE