Hommage an vergangene Epochen

Hommage an vergangene Epochen

Dezember 2021

Mit viel Feingespür und Detailliebe schuf die britische Innenarchitektin und Renovierungsexpertin Laura Butler-Madden eine zeitlos-elegante Küche, die sich harmonisch in ihre historische Umgebung einfügt. Geschickt nimmt das Ensemble die traditionelle Architektur des georgianischen Stadthauses auf und kombiniert sie mit modernen Elementen und Geräten wie dem BORA Professional Kochfeld mit Dunstabzugssystem – ohne dabei auch nur ansatzweise einen Stilbruch zu begehen.

Laura Butler-Madden entwirft und renoviert Immobilien. Gemeinsam mit ihrem Mann Patrick hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, Immobilien mit Geschichte vor dem Verfall zu retten, zu renovieren und sie in ihrem ganz eigenen Stil einzurichten. Auf ihrem Instagram-Blog präsentiert sie ihre Designideen und Interieur-Entwürfe einem wachsenden Publikum. Mittlerweile hat sich hier bereits ein beeindruckendes Portfolio an interessanten Renovierungsprojekten versammelt. Das aktuellste, gerade vollendete Projekt ist ein georgianisches Stadthaus im englischen Bath aus dem 18. Jahrhundert, das Laura und ihr Mann von einem hässlichen Entlein in einen strahlenden Schwan verwandelt haben.

Küchendesign: Laura Butler-Madden, www.laurabutlermadden.com

Fotos: Patrick Butler-Madden

BORA Professional Induktionskochfeld mit integriertem Kochfeldabzug

 

 

 

Eine Küche, so luftig-leicht wie eine Wolke

Ihren Stil beschreibt Laura als ziemlich gemischt, die Wirkung ihres Designs als ruhig und gelassen. Sie liebt es, auf Auktionen, Antiquitätenmärkten und in Trödelläden nach ungewöhnlichen Gegenständen zu suchen, die einen Raum einzigartig machen. Etwas Besonderes, etwas Individuelles schaffen – dieses Ziel spiegelt sich auch in der Küche wider, die sie in dem Haus in Bath verwirklicht hat. Die hellen Möbel gepaart mit den Arbeitsplatten aus edlem Marmor verleihen dem Ambiente Ruhe und versprühen Leichtigkeit.

Harmonie auf ganzer Linie

Wie eine Reminiszenz an vergangene Zeiten wirkt die Küchenzeile mit den beiden Hochschränken und der Nische, vor der eine breite Arbeitsfläche und die Spüle untergebracht wurden. Dafür verantwortlich ist die geschickte Wahl der Möbelfronten. Mit ihren klassischen Profilen und Glaseinsätzen erinnern sie in der Formensprache unweigerlich an die sie umgebende Architektur. Sie ähnelt beispielsweise der Sprossenunterteilung und seitlichen Vertäfelung des großen Fensters, das Laura mit Polster und Kissen zu einem gemütlichen Sitzplatz ausstattete. Der Fensterplatz wirkt, als würde er einen jederzeit zu einer kleinen Auszeit mit einer Tasse dampfenden Tees einladen. Perfekt ins Bild passt da auch die Rundbogennische in der Seitenwand, die mit einem Regalboden aus Marmor praktische Stellfläche beherbergt.

Kochblock als Zentrum

Absoluter Blickfang der Küche ist aber zweifelsohne die ausladende Kochinsel mitten im Raum, in deren Marmorplatte unauffällig und elegant ein BORA Professional Kochfeld mit Dunstabzugssystem nach unten eingelassen wurde. An der zum Fenster orientierten Seite wurde der Inselkorpus an den Ecken ausgespart, sodass sich zwei Barhocker darunter schieben lassen. Dadurch kann die Kochinsel auch als Frühstückstresen oder Arbeitsplatz genutzt werden – dank des besonders leisen und effizienten Dunstabzugs von BORA selbst dann, wenn gerade gekocht wird. Ein weiteres Detail, das die Wohnlichkeit der Küche unterstreicht und das zeigt, dass Laura Butler-Madden es bei diesem Küchenentwurf wieder einmal geschafft hat, moderne Wohnansprüche mit dem Geist der Vergangenheit in einer zeitlos-ästhetischen Optik zu vereinen.

BORA INSIDE

mehr erleben

BORA INSIDE

mehr erleben