Menü
Produkte Erleben
BORA Revolution Tour

BORA Revolution Tour

Hochgenuss mit neuen Perspektiven

300 Tage, 10 Länder, 23 Stopps. Auf der BORA Revolution Tour 2018 ging es von Lissabon bis nach Dublin einmal quer durch Europa.

In ausgewählten Metropolen machte der Revolution Truck halt und veränderte vor den schönsten Hotspots des jeweiligen Landes die Perspektive – mit ungewöhnlichen Blickwinkeln und der innovativen BORA Technik. Auf Tour ging es mit einem Truck und einem zur Event-Location umgebauten gläsernen Schiffscontainer. Dieser wurde im puristischen Industriestil gestaltet und vereint auf 20 – kleinen, aber effizient genutzten – Quadratmetern Kochstelle, Speisezimmer und Veranstaltungsraum. Das Konzept hinter der spektakulären und einzigartigen Tournee: die neueste BORA Technik praktisch erlebbar zu machen. Und das vor atemberaubendem Panorama in der luftigen Höhe von 30 Metern. Quasi die Kombination aus Live-Vorführung, Gondelfahrt und köstlichem Dinner mit Freunden. 
Was im Jahr 2017 als Service-Veranstaltungsreihe begann, hat schnell internationales Interesse geweckt und wurde zu einer viel beachteten und bestaunten Aktion. Auch im zweiten Jahr der Tour sorgte der Glaskubus vielerorts für Aufsehen. Immer wieder bildeten sich Menschenmengen um den BORA Truck, der zu einem beliebten Fotomotiv für Teilnehmer und Passanten wurde. Kein Wunder, denn abgesehen von der atemberaubenden Kulisse und der ungewöhnlichen Idee hinter dem Konzept sind allein die Maße spektakulär: 40 Tonnen schwer, 19 Meter lang, Platz für 16 Personen, eine voll ausgestattete Hightech-Küche mit drei BORA Systemen, und das alles in einer Höhe von 30 Metern. 


Dutzende Male wurde der gläserne Kubus gehoben, Hunderte Liter Wein wurden getrunken, Hunderte Kilo Lebensmittel von den BORA Köchen zu köstlichen landestypischen Fingerfood-Menüs verarbeitet, und Tausende Menschen ließen sich von der einzigartigen und innovativen Technik des Kochfeldabzugssystems von BORA überzeugen. Am südlichsten Punkt der Revolution Tour startete die Reise des BORA Trucks. In Lissabon wurde Anfang März die Tour des Jahres mit landestypischer Küche und Blick auf die berühmte Brücke „Ponte 25 de Abril“ eingeläutet. Weiter ging es ins italienische Turin. Dort durften drei Tage lang über 400 Gäste Köstlichkeiten der Sterneköche Mariangela Susegana und Giancarlo Morelli sowie des BORA Kochs Luigi Cassago testen. Was auf die Teller kam? Ein für Italien eher ungewohntes Gericht: Hamburger. Warum Hamburger? „Weil es ein Gericht ist, das viele zu Hause wegen des starken Fleischgeruchs nicht kochen wollen“, erklärt BORA Chefkoch Luigi Cassago. 
Auch die Gäste waren erst einmal skeptisch – am Ende aber restlos begeistert. So vergaßen manche bei der spektakulären Aussicht auf die Alpen und der guten Gesellschaft sogar, dass sie sich gerade mitten in einer geschlossenen Küche mit einem Dutzend auf dem Grill brutzelnden Hamburgern befanden. Nach Stopps in Bremen, Potsdam, Dresden, Würzburg und Frankfurt ging es weiter nach München. Auf der Premiummesse Küchenwohntrends am Rande der Theresienwiese begrüßte der schwebende BORA Container die Messebesucher bereits beim Betreten des Geländes und wurde zu einem absoluten Höhepunkt der Veranstaltung, bevor es für den Truck weiter nach Friedrichshafen ging. 


Zwar fällt es schwer, aus einer so spektakulären und groß angelegten Tour Highlights zu picken, aber der Stopp in London ist mit Sicherheit eines. Im Juni wurde am Millennium Dome in North Greenwich nicht nur gekocht, sondern auch ein neues 10|10 Kochbuch präsentiert. Gemeinsam mit der Star-Bloggerin Melissa Hemsley waren moderne und einfache Rezepte entwickelt worden, und in luftiger Höhe mit Blick auf die Emirates-Air-Line-Seilbahn gab es einen kulinarischen Vorgeschmack auf diese. 
Auch wenn das Wetter im Vereinigten Königreich nicht den besten Ruf hat – während der Revolution Tour zeigte es sich von seiner besten Seite. Bei Stopps in Manchester und in der Dun Laoghaire Marina in Dublin wurden die Teilnehmer mit einer klaren und kilometerweiten Sicht belohnt. Von der Insel ging es auf der Revolution Tour wieder zurück aufs europäische Festland. Stopps in Rotterdam, am Nordhavn in Kopenhagen, in ganz Deutschland und Österreich folgten, bevor der Glaskubus über Frankreich wieder Richtung Süden reiste. Zum Abschluss der Tour hatte der BORA Truck seinen Auftritt wieder dort, wo das Jahr begonnen hatte – zumindest fast. Im Süden Europas, genauer gesagt, in Barcelona, wurde der Kubus im November ein letztes Mal in die Höhe gezogen und die einzigartige Tour beendet. Zurück ging es ins bayerische Raubling zum Hauptsitz der BORA Lüftungstechnik GmbH, wo in Zukunft neue Abenteuer auf den Küchen-Container warten.

 

Text: Anna-Lena Wolfarth
Fotos: Gillian Buckley, Carlos Dominguez, Ronny Kiaulehn, Rob Leenders, Thomas Ronn, Thorsten Zimmermann

Popup Picture
Überzeugen Sie sich vor Ort
Handelspartner finden

Cookies zur Analyse von Websitezugriffen/Marketingmaßnahmen

Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit.