Fünf Life-Hacks für Dampfbackofen-Besitzer

Fünf Life-Hacks für Dampfbackofen-Besitzer

Ok, der Dampfbackofen ist ein wirklicher Tausendsassa in der Küche. Er backt, dämpft, dünstet, blanchiert und brät. Dafür ist er bekannt und dafür wird er von Vielen geliebt. Doch ein Dampfbackofen kann einem das Leben auch noch auf andere Arten erleichtern. Wie? Wir verraten ein paar Tricks, mit denen das Küchengerät den Alltag einfacher macht.

Stock Fotos:

Saft & Joghurt

Hack 1: Hygienisch desinfizieren

Weil in einem Dampfbackofen beim Dämpfen um die 100 Grad heißer Wasserdampf zum Einsatz kommt, eignet sich das Gerät sehr gut zum Desinfizieren von Dingen. Manche Geräte besitzen sogar eine spezielle Desinfizier-Funktion. Babyfläschchen und Schnuller beispielsweise sind damit im Nu entkeimt, aber auch alle möglichen Küchenutensilien wie Schneidebretter oder Spülbürsten werden so schnell hygienisch sauber. Auch Einmachgläser lassen sich einfach sterilisieren.

Hack 2: Zeit sparen

Ein Dampfbackofen spart Zeit. Zunächst einmal beim Kochen: Weil beim Dämpfen keine Geschmacks- und Geruchsübertragung zwischen den Gerichten stattfinden kann, lassen sich in einem Dampfbackofen mehrere Gänge eines Menüs gleichzeitig garen. Aber auch das lästige Reinigen nach dem Kochen und Backen geht mit einem modernen Dampfbackofen schnell: Eingebranntes auf dem Backblech lässt sich beispielsweise mit der Dampffunktion einweichen, sodass sich die Verkrustungen lösen. Ohne großes Schrubben lässt sich das Backblech dann mit Wasser und einem Tuch reinigen. 

Hack 3: Mit Profikönnen beeindrucken

Sie wollen bei Ihren Gästen mit ausgefallenen Gerichten und Kochkönnen punkten? Wie wäre es denn mit Sous-vide auf den Punkt gegartem Fisch? Im Dampfbackofen kein Problem. Einfach das Gargut, also den Fisch, mit Gewürzen in einem Vakuumierbeutel luftdicht verschließen, in den Dampfbackofen stellen und die Sous-vide-Funktion wählen. Übrigen: Auch Überraschungsbesuch können Sie mit einem Dampfbackofen in der Hinterhand mit unglaublichen Kochkünsten beeindrucken! Wie? Indem Sie Speisen aufwärmen. Denn im Dampfbackofen im Handumdrehen aufgewärmtes oder aufgetautes Essen schmeckt wie frisch gekocht.

Hack 4: Entsaften leicht gemacht

Frischer Obstsaft ist gesund und schmeckt lecker. Mit dem Dampfbackofen lässt er sich auch ganz schnell selbst herstellen. Dazu die Früchte in gelochte Garbehälter legen und darunter einen ungelochten Garbehälter zum Auffangen des Saftes stellen. Alles in den Garraum des Dampfbackofens schieben. Große Früchte wie Äpfel, Birnen oder Quitten vorher in Stücke schneiden. Bei ca. 100 Grad werden die Früchte solange gedämpft bis genügend Saft vorhanden ist. Der kann dann in am besten vorher im Dampfbackofen desinfizierte Flaschen abgefüllt werden.

Hack 5: Joghurt selber machen

Die einzigen Zutaten, die man zur Joghurtherstellung braucht, sind ein Liter H-Vollmilch und ein Esslöffel Joghurt. Dann die Milch erwärmen. Das geht auch sehr gut im Dampfbackofen, weil die Milch nicht anbrennen kann. Anschließend den Joghurt mit der Milch verrühren, in vorher desinfizierte Gläser abfüllen und im Dampfbackofen bei 40 Grad etwa fünf Stunden dämpfen lassen. In den Kühlschrank stellen, damit der Joghurt fest wird. Ein Tipp: Bei frischer Vollmilch wird der Joghurt fester. Allerdings sollte man die Frischmilch vor dem Hinzufügen des Joghurts auf 90 Grad erhitzen und dann abkühlen lassen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!