Menü
Produkte Erleben
WENN DIE KÜCHE ZU SCHWEBEN SCHEINT

WENN DIE KÜCHE ZU SCHWEBEN SCHEINT

DANK IDEENREICHTUM, VIEL INNENARCHITEKTONISCHEM KNOW-HOW UND EINEM BORA KOCHFELDSYSTEM ENTSTAND IN EINER STOCKHOLMER ALTBAUWOHNUNG EINE EDLE KÜCHENARCHITEKTUR, DIE SICH WIE EIN LUFTIG-LEICHTES WOHNZIMMER ANFÜHLT.

Standardlösungen gehören eindeutig nicht zum Repertoire der schwedischen Innenarchitektin Sarah Lagerström. Gemeinsam mit ihren Mitarbeitern und einem Netzwerk aus Architekten, Designern und Monteuren entwickelt sie in ihrem Innenarchitekturstudio Stay Design stets einzigartige und luxuriöse Wohnwelten. So auch diese Küche, die Stay Design in einer Altbauwohnung im Stockholmer Stadtteil Vasastan verwirklichte. Eine Küche? Tatsächlich ist das nicht auf den ersten Blick erkennbar, was aber durchaus so gewollt ist, wie die Interieur-Designerin betont: „Wir haben daran gearbeitet, dass sich alles sehr luftig und gleichzeitig rustikal anfühlt. Wir wollten ein schwebendes Gefühl vermitteln.“ 

Der innenarchitektonische Kniff: Durch die schmalen, weit zurückgesetzten und damit kaum sichtbaren Sockel scheinen die massiven Nussbaumschränke der Kücheninsel frei im Raum zu schweben. Extrem schmale und helle Arbeitsplatten sowie viel glänzendes Messing am Möbelkorpus, der Spüle und der Armatur unterstreichen diesen Effekt nochmals und bringen einen Hauch von Luxus ins Ambiente. Und auch das Element, das das Ensemble erst zur Küche werden lässt, unterstützt den Charakter der Schwerelosigkeit: Das BORA Basic Flächeninduktionskochfeld mit integriertem Kochfeldabzug fügt sich unaufdringlich in das minimalistische Design ein.

Weil das klare BORA Design perfekt zum Küchenkonzept passte und darüber hinaus die notwendige Planungsfreiheit bot, empfahl Sarah Lagerström es ihrem Kunden. Wichtig waren der Planerin und dem Wohnungseigentümer zudem, dass der alte Parkettboden erhalten blieb und als Star des Raums weiterhin alle Blicke auf sich ziehen konnte. Ein Dunstabzug von der Decke hätte vom Boden abgelenkt und wie ein Fremdkörper gewirkt – ein weiterer Grund, der für BORA Basic sprach. Denn durch den elegant ins Kochfeld integrierten Dunstabzug nach unten kann der Holzboden jetzt in seiner vollen Pracht wirken und der Designküche als Bühne dienen.

Doch nicht nur optisch, sondern auch technisch gesehen war BORA die überzeugendste Lösung, wie Sarah Lagerström erläutert: „Ich habe BORA empfohlen, da es sich um ein Mehrfamilienhaus handelt und wir Umluft verwenden mussten.“ Der BORA Kochfeldabzug arbeitet im Umluftbetrieb sehr effektiv und ist dabei angenehm leise, sodass man sich sowohl an der Kochinsel selbst als auch am Esstisch daneben in normaler Lautstärke unterhalten kann – ein weiteres Detail einer rundum durchdacht geplanten Küche.

Innenarchitekturbüro: Stay Design, www.staydesign.se

BORA System: BORA Basic, Flächeninduktionskochfeld mit Kochfeldabzug

Fotos: Hampus Marcussen, hmarcussen.com

BORA INSIDE

BORA INSIDE

Popup Picture
Überzeugen Sie sich vor Ort
Handelspartner finden

Cookies zur Analyse von Websitezugriffen/Marketingmaßnahmen

Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit.