Die Geburt der Universal-Küche

Die Geburt der Universal-Küche

Was kommt dabei heraus, wenn ein Designer vor Studenten ein Projektseminar zum Thema „Die Diffusionsküche“ hält? Eine Küche, die sich in jedes Umfeld vom Büro bis hin zur Luxusvilla einfügt. So geschehen an der POLI.design Universität in Mailand, wo Designer und Architekt Parisotto Aldo gemeinsam mit Studenten die universell einsetzbare „Wing-Küche“ entwickelt hat.

 

Die Designer Parisotto Aldo und Massimo Formenton haben mit ihrem Studio Parisotto+Formenton bereits zahlreiche Produkte entworfen. Unter anderem den Tisch „Wing“ für True Design, der zwar fürs Büroumfeld erdacht wurde, aber genauso gut – in kleinerer Form – auch als Esstisch in ein Wohnumfeld passt. Der länglich-ovale Holztisch besitzt in der Mitte der Tischplatte einen schmalen Kanal, in dem Akustikplatten oder Leselampen mit einem magnetischen Befestigungssystem angebracht werden können, in dem aber auch Kabel und Stromversorgung unsichtbar verschwinden. Während eines Projektseminars an der POLI.design Schule in Mailand von Designer Parisotto Aldo erhielt der Hybridtisch nun eine neue Funktion, nämlich die einer Küche. Die „Wing Kitchen“ war geboren.

 

Vom Tisch zur Küche

Auch wenn die Ähnlichkeit zum Ursprungsentwurf nicht zu übersehen ist, präsentiert sich das Design der „Wing Kitchen“ dennoch äußerst eigenständig. Die Tischplatte wird zur Arbeitsplatte. Statt der Akustikpaneele und Arbeitsleuchten ragt aus der Mitte ein filigranes Gestell mit Gewürzständern. Dazu kommen Aufbewahrungs- und Aufhängemöglichkeiten. Auch die Beleuchtung in Form von LED-Bändern ist in den Aufsatz integriert. Stauraum findet sich in luftig unter der Platte hängenden Schränken und Schubladen. Während auf der einen Seite der 4,50 Meter langen und 1,50 breiten Insel die Speisen zubereitet werden, können sie auf der gegenüberliegenden Seite genossen werden. Die „Kochseite“ wird mit Herd, Spüle, Backofen und Arbeitsfläche zur vollständigen Küche, die „Genießerseite“ mit Stühlen oder Hockern zum Esstisch.

Vom Altbau bis zur Bauhausvilla

Die während der Lehrveranstaltung entwickelte Idee wurde mit Unterstützung des italienischen Unternehmens Frigo2000 realisiert. Geschickt bestückten die Spezialisten für exquisite Küchengeräte die Küche mit modernen Geräten, die der Leichtigkeit des Wing-Designs keinen Abbruch tun. So fügt sich beispielsweise das BORA Pure Kochfeld mit integriertem Kochfeldabzug nahtlos in den Tisch ein. Die Einströmdüse in der „All Black“-Edition nimmt sowohl in der Farbe als auch in der Form das Design des Küchen-Tischs auf und führt den interessanten Kontrast fort: Weiche, geschwungene Linien paaren sich mit schmalen Silhouetten im dunklen Industrial Style. Eine Mixtur, die für zeitlose Eleganz sorgt. Auf diese Weise passt sich die Kücheninsel nahezu jedem Ambiente an – vom Altbau bis zur Bauhausvilla, vom Büro-Gemeinschaftsraum bis zur Wohnküche.

Dass ein BORA Kochfeldabzug zum Einsatz kam, hat aber nicht nur hinsichtlich des Designs Vorteile, sondern auch in Bezug auf die Funktionalität der „Wing Kitchen“. Dank des leisen und effektiven Dunstabzugs kann der Küchensolitär gleichzeitig zum Kochen und Essen genutzt werden. Weder Geräusche noch Gerüche stören bei der Kommunikation und dem Genuss auf der gegenüberliegenden Seite. Küchenarchitektur, die sich aufgrund ihrer Modularität perfekt auch als Bindungsglied zu offenen Wohnkonzepten anbietet.

Infos

Projektpartner: True Design, www.true.it, Frigo2000, www.frigo2000.net, Parisotto+Formenton, www. studioparisottoeformenton.it, POLI.design, www.polidesigninternational.com

BORA Pure Glaskeramik-Kochfeld mit integriertem Kochfeldabzug – Umluft

Fotos: Wing Kitchen True _ Design Parisotto+Formenton

BORA INSIDE

BORA INSIDE