„Wir kennen jede Schraube“

„Wir kennen jede Schraube“

Vom Schreinermeister zum Küchenrevolutionär: BORA Gründer Willi Bruckbauer erzählt, was seine Geschäftsidee trotz anfänglicher Widerstände so erfolgreich machte.

Als du 2007 BORA gegründet hast, konnte sich niemand vorstellen, dass der Dunstabzug nach unten zur Erfolgsgeschichte werden könnte.                              
Ja, ich war damals auf mich allein gestellt. Von den Banken bekam ich kein Geld, weil sie keine Marktchancen sahen. Und auch die Küchenhersteller reagierten ablehnend. Aber ich war dennoch überzeugt von meiner Idee.

Was machte dich so optimistisch?                                      
Ich kam als auf Küchen spezialisierter Schreinermeister in siebter Generation und leidenschaftlicher Hobbykoch aus der Praxis. Schon immer hab ich mir große Mühe gegeben, Küchen ein bisschen anders zu gestalten. Das Design fand ich sehr wichtig, gleichzeitig die perfekte Funktion. Meine Vision war es, dass man zum Beispiel auch vor dem Fenster mit Blick nach draußen kochen kann, ohne einen Fremdkörper vor dem Kopf zu haben. Ich spürte, dass die Zeit reif für den Abzug nach unten war. Und auch die Kunden wollten diese Lösung.

Du bist dafür bekannt, dass dein Lebensmotto aus vier A besteht.                                                                                      
Das ist richtig. Anders Als Alle Anderen. Und genau das prägte mein Vorhaben mit dem Dunstabzug. Ich wollte eine traditionelle technische Lösung, die aber erhebliche Nachteile hat, radikal neu gestalten.

Was waren deine Ansprüche an die BORA Systeme?                                                                        
Kurz gesagt: keine Kompromisse! Ich wollte von Anfang an Premiumqualität bieten. Und dabei blieb es. BORA verwendet beste Materialien, die Verarbeitung ist perfekt, die Effizienz im Spitzenbereich und die Geräuschentwicklung extrem niedrig. Dazu stelle ich höchste Anforderungen an die Ästhetik.

Aber auch die praktischen Anforderungen sind dir wichtig…
Richtig! Ich lege großen Wert darauf, dass unsere Systeme intuitiv zu bedienen und einfach zu reinigen sind. Gleichzeitig denke ich daran, dem Monteur einen einfachen, sicheren und schnellen Einbau zu ermöglichen. Wir haben hier immer Komplettlösungen im Blick, die auch die Planung umliegender Küchenmöbel und die mögliche Abluftführung im Gebäude miteinbeziehen. Dabei kommt uns zugute, dass wir inzwischen langjährige Erfahrung haben und BORA als Marktführer ein renommierter Spezialist und Systemanbieter ist. Wir beschäftigen uns ausschließlich mit Kochfeldern und Kochfeldabzugssystemen, wir denken dabei in Systemen von A bis Z. Damit ist BORA auch der einzige Anbieter am Markt mit einem kompletten System von Kochfeld bis Mauerkasten bzw. Umluftfilter. Das beinhaltet auch die richtige Luftführung bei Abluft oder Umluft und erfordert das entsprechende Know-how dafür. Wir kennen jede Schraube unserer ganzheitlichen Systeme.

Was heißt das konkret?
Leider hat man oft nur das auf dem Schirm, was auch für das Auge sichtbar ist. In unserem Fall das Kochfeld und den Kochfeldabzug. Doch viel wichtiger ist natürlich die verborgene Technik. So haben wir festgestellt, dass bei der optimalen Luftführung Feinheiten wie die optimale Kanalführung entscheidend sind. Dieses Wissen haben wir in unser Kanalsystem Ecotube gesteckt, um die Funktionsgarantie zu gewährleisten.

Und davon profitieren ja auch die Kunden …
Das stimmt – wir forschen immer weiter, um bestehende Produkte zu optimieren und neue zu entwickeln. Das ist mir sehr wichtig, deshalb arbeiten bei uns inzwischen mehr als 50 Entwicklungsingenieure. Derzeit gibt es mit BORA Basic, BORA Pure, BORA Classic und BORA Professional 4 Produktlinien, die ideal ans jeweilige Kundenprofil angepasst sind und jeder Herausforderung gerecht werden.

Ihr erweitert euer Komplettsystem ständig. Seit 2017 gibt es ja BORA Ecotube und BORA 3box. Warum dieser Schritt?
Wir hinterfragen bestehende Technik regelmäßig, weil wir für unsere Kunden immer bessere Produkte bieten wollen. So hat der BORA Ecotube gegenüber herkömmlichen Kanalsystemen einen bis zu 20 Prozent geringeren Druckverlust, wodurch Abzugsleistung und Geräuschentwicklung optimiert und, wenn nötig längere, komplizierte Abluftwege ermöglicht werden. Die BORA 3box Mauerkästen bilden durch ihre herausragende Wärmedämmung, Witterungsbeständigkeit und den geringen Druckwiderstand einen perfekten Abschluss für das Abzugssystem.

BORA bekommt regelmäßig Auszeichnungen für hervorragendes Design.
Das freut mich sehr, denn ich wollte immer eine Marke mit Charakter schaffen. Und ich liebe puristisches, minimalistisches Design. Die ästhetische Gestaltung reicht bei BORA bis ins Detail. So sorgt beispielsweise eine intelligente Beleuchtung der Bedienelemente, die nur Funktionen hervorhebt, die aktuell relevant sind, dafür, dass nichts Unnötiges die dezente Präsenz des Systems stört. Und vertikale Slider ermöglichen wie beim Smartphone die Bedienung durch intuitive Fingerbewegungen.

Wie sieht die Zukunft von BORA aus?
Uns kommt zugute, dass die Zeit von Dunstabzugshauben definitiv zu Ende geht. Die Küche ist heute Treffpunkt und Kommunikationsraum. Der extrem niedrige Geräuschpegel unserer Systeme sorgt dafür, dass man sich beim Kochen gut unterhalten kann. Und unsere Luftreinigungsboxen mit ihren integrierten Filterlösungen beseitigen im Umluftbetrieb effektiv unangenehme Gerüche – und das für lange Zeit. So tragen sie der Gesundheit Rechnung. Auch ich schätze es persönlich sehr, in guter Luft zu kochen.

Ähnliche Inhalte

Mehr anzeigen
Weniger anzeigen