Minimalistisches Loft neben Grachten

Minimalistisches Loft neben Grachten

EINE WOHNUNG, DIE DIE SCHÖNHEIT VON AMSTERDAMS INNENSTADT EINFÄNGT UND DABEI EIN GEFÜHL VON FREIHEIT VERMITTELT. MITVERANTWORTLICH DAFÜR: BORA Basic.

 

„Das Ziel war ein modernes Gebäude mit einem hellen, cleanen Innenraum“, erklärt Interieur-Designer Willem Benoit das architektonische Konzept hinter der Sanierung des alten Grachtenhauses im historischen Zentrum von Amsterdam. Darin ein Appartement, das mit einer möglichst unaufgeregten Atmosphäre einen Gegensatz zum Trubel draußen vor der Haustür bilden sollte. Schließlich liegt das Backsteinhaus an der Prinsengracht in einem der bekanntesten und beliebtesten Viertel der niederländischen Metropole.

 

Das Ergebnis der Rundumerneuerung überzeugt auf ganzer Linie: Offene Räume verbinden sich mit ausladenden Fensterflächen zu einem Wohngefühl von Freiheit und Leichtigkeit, in dessen Mittelpunkt eine schlichte Kücheninsel mit BORA Basic, einem Design-Kompaktsystem aus Kochfeld mit integriertem Dunstabzug, steht.

 

Wie durch ein Portal betritt man den Wohnbereich über eine raumhohe Glastür, deren Scheiben in einem dunklen Rahmen aus Eisen sitzen. Die Ähnlichkeit zu den Fenstern rundherum ist gewollt. Das schafft Ruhe. Genauso wie das einheitliche Weiß an Decke, Wand und Boden, was zudem noch die Weitläufigkeit des Wohnraums hervorhebt. Auch der Küchentresen direkt hinter der Glastür erstrahlt in klarem Weiß. Die Oberfläche von Seitenwänden und Küchenarbeitsplatte aus dem künstlichen Acrylstein HI-MACS® gleicht der des Bodens, wodurch sich die Kücheninsel nahtlos ins Bild einfügt.

 

Alles wirkt reduziert, aufs Wesentliche minimiert. Das Wohndesign nimmt sich zurück, um dem beeindruckenden Ausblick auf Amsterdams einmaliges Straßenbild nicht die Show zu stehlen.

 

Dass das Auge sich voll auf das Stadtpanorama konzentrieren kann und nicht durch Nebensächlichkeiten abgelenkt wird, dafür sind mehrere innenarchitektonische Kniffe verantwortlich. Zunächst einmal die Küchenarchitektur: Die in der Wand verschwindenden Küchenmöbel wirken wie Einbauschränke. Dass sich hinter den raumhohen Schranktüren eine Spüle und Küchengeräte verbergen, ahnt kaum einer, der das Ganze zum ersten Mal betrachtet. Umso mehr zieht die inselartige Küchenzeile die Blicke auf sich. Sie wird als Solitär wahrgenommen.

 

Ein weiterer Punkt: Dank des BORA Basic Kochfeldabzugssystems, wirkt der Tresen nicht wie eine Küche, sondern eher wie ein Empfangstisch für Gäste – ideal, um mit einem Begrüßungscocktail in der Hand die Aussicht zu genießen.

 

“DAS ZIEL WAR EIN MODERNES GEBÄUDE MIT EINEM HELLEN, CLEANEN INNENRAUM.” - WILLEM BENIOT

 

Durch den Kochfeldabzug, der den Koch- und Bratendunst nach unten abzieht, bleibt die Decke frei, was nicht nur den Blick aus den Fenstern, sondern auch auf die ursprüngliche Holzbalkendecke ermöglicht. Ein weiterer Aspekt, der Willem Benoit wichtig war. Denn traditionelle Baumaterialien wie Holz und Eisen finden sich immer wieder im gesamten Innenbereich – aus „Respekt vor den ursprünglichen Elementen“ der Architektur, wie Benoit betont.

Mit der Sanierung dieser Altbauwohnung ist seine Vision eines klaren und hellen Zuhauses mit Bezug zur einzigartigen Umgebung Wirklichkeit geworden.

Innenarchitekturbüro: Studio Benoit

BORA System: BORA Basic

Fotos: Footoo

 

VERWANDTE LINKS

Erfahren Sie mehr über BORA Basic

BORA INSIDE

BORA INSIDE